M030 EPROMER      EPROM-Programmiermodule auf Bild licken, zurück zur Modulübersicht Preis:  ???  M   ???  DM
Von diesem Modul sind nur wenige Exemplare gefertigt worden. Nach vorliegenden Unterlagen scheint es aber auch eine kleinere Auflage gegeben zu haben, ähnlich wie zum M035. Es wurde in den Kundeninformationen offiziell angeboten. ( Kundeninfo: II/90 Stand 03/90, s. Sammelsurim » Zetteleien / neue Angebote)
(s.a. Werbeprospekt II/1986, dort am Ende des Artikels D 003 )
Zum Einsetzen und zur Entnahme der Eproms aus der Schwenkhebelfassung ist dieses Modul zwangsläufig ohne Frontblende ausgestattet. Die Lade- und Speicheroptionen sind auf Kassettenbetrieb ausgelegt. Ein Diskettenbetrieb über CAOS ist möglich. Auf Grund von unteschiedlichen Laufzeiten sollte auf die Auswahl der Steckplätze geachtet werden.
Ein EPROM-Programmiermodul wurde u.a. auch im VEB Applikationszentrum Berlin entwickelt. In der Einordnung der Modultypen des VEB MPM erhielt es die Kurzbezeichnung M030.
Gegenüber dem geplanten D003 PROM DEVICE ließe sich dieses Modul auch einfacher produzieren. Die möglichen Nutzung eigener Entwicklungen mittels EPROM-Module, machten so ein Modul für das KC-System eigentlich unentbehrlich.
Infos, speziell zu diesem Modul gibt es in den KC-News 04/98 und KC-News 02/99.
Infos, Bilddmaterial wurde von Ralf D. zur Verfügung gestellt Details    

Für dieses Modul wurden zwei Kennbytes, D9 und DB vergeben.
D9 für EPROMs bis 32 KB und DB für EPROMS bis 64 KB.
Es kann auf allen KC's benutzt werden. Eine Speichererweiterung mit dem M011 ist bei älteren KC's sinnvoll. Die Software zum Brennen befindet sich auf dem EPROM des Moduls. Im KC85-Labor als Download zur Verfügung gestellt.
Die einstellbaren Programmierspannungen sind 12,5 ; 21 und 25 Volt. Zum programmieren sind die EPROMs von 2764 bis 27256 zu nutzen.
EPROM-Programiermodul  Nr. 2 Details    
Zu dieser Entwicklung ist folgendes bekannt:

Vermutlich eine Entwicklung der TU Karl-Marx-Stadt, technol. Verfahrensentwicklung Ende 1988.

Es können Eproms der Typen 2708 bis 27512 gebrannt werden und es besitzt kein Strukturbyte.

Die Software zum Modul sollte ursprünglich in einem U2716 auf dem Modul untergebracht werden, wurde allerdings ein Opfer der Rationalisierung.  ( Adressbereich D800h-DFFFh )
Infos, Bildmaterial wurde von Kai O. zur Verfügung gestellt Details    
M030 EPROMER      EPROM-Programmiermodule zurück zur Modulübersicht *** wird fortgesetzt*** Seitenanfang