Modulübersicht   allgemeine Modultabelle Galerie   ( Frontbilder )  Allgemein:  VerpackungGehäuse Sonstige Module ,  * Hinweise
Achtung ! Das Stecken und Entfernen der Module darf nur im ausgeschalteten Zustand des Systems vorgenommen werden. Die Modulprioritätskette muß geschlossen bleiben !
Modul Kenn-
Byte:

 hex
Steuer-
Byte:
Bit
76543210
Bezeichnung

Tipp:  Bei den Beschreibungen der Module, kehrt man mit Klick auf die Frontdarstellung in die Galerie zurück, die anderen Modulbilder führen zu dieser Modulübersicht.

M001 * EF xxxxxxxM DIGITAL IN/OUT (CTC 00-03, PIO 04-07)
M002 * DA xxxxxxxM PIO 3 (PIO B0-BB) (n. aufg.)
M003 * EE xxxxxxxM V.24  (K1  K2 - 2 Kanäle) (SIO 08-0B, CTC 0C-0F)
M005 * - - USER  (Leermodul) (Ports: C0-CF, Kennbytes C0-D7)
M006 * FC AAxxxxxM BASIC (+ CAOS f.KC85/2) (5x) ( 1 Block mit 16K ROM , 2x U2364D)
M007 * - - ADAPTER  (Busverlängerung) (Busverlängerung für Modulschacht)
M008 * - - JOY-MODUL (15x) (PIO 90-93)
M009 ? ED xxxxxxxM TLCM Spracheingabe/Datenkompr. (n. aufg.)
M010 * E7 xxxxxxxM ADU 1 (4 Analogeingänge) (19x) (PIO 40-43)
M011 * F6 AAxxxxWM 64 K BYTE RAM ( 4 Blöcke mit 16K, rotierend)
M012 * FB AAAxxxxM TEXOR (+ V.24-Treiber) ( 1 Block ROM 8K)
M021 * - - Joystick und Centronic (5x) (PIO 90-93)
M022 * F4 AAxxxxWM EXPANDER-RAM ( 1 Block mit 16K)
M024 ?º F5 AAAxxxWM 32 K BYTE RAM ( 1 Block 32K, rotierbar)(n. aufg.)
M025 * F7 AAAxxxxM USER PROM 8K ( 1 Block ROM 8K frei )
M026 * FB AAAxxxxM FORTH ( 1 Block ROM 8K)
M027 * FB AAAxxxxM DEVELOPMENT (+ V.24-Treiber) ( 1 Block ROM 8K)
M028 F8 AAxxxxxM 16 K EPROM ( 1 Block 16K, 2x U2764)
M029 * E3 xxxxxxxM DAU 1 (2 Analogausgänge) (13x) (OUT 44 ... 47)
M030 DB AAAxxxxM EPROMER(2716-27256) (8K EPROM, PIO D0-D3, PIO D4-D7)
M032 * 79 AxSSSSWM 256 K BYTE SEGMENTED RAM (12x) (16 Blöcke je 16K, Adr.4000H o.8000H)
M033 * 01 AA0SxxxM TYPESTAR (+ RAMDOS) (9x) ( 2 Blöcke ROM zu je 8K)
M034 ?º 7A ASSSSSWM 512 K BYTE SEGMENTED RAM (3x) (32 Blöcke je 16K, Adr.4000H o.8000H)
M035 * 7B SSSSSSWM 1 M BYTE SEGMENTED RAM (12x) (64 Blöcke je 16K, Adr. 8000H)
M035x4 * 7B SSSSSSWM 4x1 M BYTE SEGMENTED RAM SIMM (   bis 4 Adressen in einem Slot)
M036 * 78 AxxSSSWM 128 K SEGMENTED RAM (18x) ( 8 Blöcke je 16K, Adr.4000H o.8000H)
M040 * F8 AAxxxxxM USER PROM (8/16 K) (7x) ( 1 Block 16K)
M045 ?º 70 AASSxxxM USER 32 K SEGMENTED ROM (1x) ( 4 Blöcke je  8K)
M046 º 71 AASSxSxM USER 64 K SEGMENTED ROM (4x) ( 8 Blöcke je  8K)
M047 º 72 AASSSSxM USER 128 K SEGMENTED ROM (6x) (16 Blöcke je  8K)
M048 º 73 SSSSSSxM USER 256 K SEGMENTED ROM (2x) (16 Blöcke je 16K)
M051 * EC - Scanner-Modul
M052 * FD - USB+NET (TCP/IP)
M053 * EE xxxxxxxM RS232 (K1 V.24  K2 TTL-Pegel)
M061 - 3x E/A-Modul
M120 F0 AAAxxxWM  8 KB CMOS RAM ( 6516) ( 1 Block  8K) (n. aufg.)
M122 º F1 16 KB CMOS RAM ( 6564) ( 1 Block 16K)
M124 º F2 32 KB CMOS RAM (65256) ( 1 Block 32K)
M125 ? ?? USER PROM 8/16/32 K Varianten (1-4 Blöcke je 8K)(2764,27128,27256)
D001 * - - BASIS DEVICE  KC 85/4 * KC 85/3  * KC 85/2  * HC 900
D002 * - - BUSDRIVER  Schacht-Erweiterung für 4 Module
D003 ? - - PROM DEVICE Programmiergerät für KC-EPROM-Module
D004 * A7 xxAxxKxM FLOPPY DISK  BASIS für maximal 4 Floppy Disk Drives
- - FLOPPY DISK  DRIVE ( Laufwerk K5601 5.1/4", MFS 1.6, MFM )
D005 * - - Komfort-Tastatur für KC85/4
spez. Test und Prüfmodule   ( VEB MPM, Nachbauten )   Modul-Galerie   
Legende
 * Handbücher vorhanden  ( * werden noch erstellt )
 * Module des KC-Club, Dokumentationen im KC-Club oder im KC85 Labor vorhanden
 ? Hinweise zum allgem. Kenntnisstand (Module,Dokus nicht vorhanden ; nicht mehr gefertigt)
grau Es wird kein Dokumentation erstellt, bzw. nur bei bereitst. v. Unterlagen möglich,
Module sind nicht mehr im Handel, teils nur kurze Zeit im Direktvertrieb erschienen
 º Bezeichnungen tauchen dem Wortlaut nach auf (Um-, Eigen- oder Nachbauten)
(nx) Anzahl einiger Module, Zählung (1998) bei KC-Club-Mitgl.(37 Teilnehmer, n = Anzahl)
(n. aufg.) nicht aufgeführt, diese Module vom VEB MPM werden nicht in der Galerie angezeigt
Bedeutung des Steuerbyte: Verwendete Kennbytes:
A (Basis-)Adresse 01 Autostart-ROM
K Kopplung ein/aus 7x segmentierter Speicher
S Segmentnummer Dx..Ex IN/OUT-Modul
x nicht benutzt Fx Speicher
W Schreibschutz
M Modulschaltzustand
In den Kurzbezeichnungen der Hardware bedeutet: Dxxx Device-Nr., Mxxx Modul-Nr., Cxxxx Cassetten-Nummer. Die verwendeten Nummern stellen ein grobe Richtlinie dar. Vor allen bei den Kassettenbezeichnungen hielten sich die Entwickler Leerräume frei. So konnten spätere Entwicklungen zwischengeschoben werden und eine numerisch niedrigere Bezeichnung haben. (z.B. C0161 Spiele 8)
Sind zu den einzelnen Modulen die Preise angegeben, dann möglichst nach folgendem dreigliedrigen Schema oder der Preis z.Z. des Kaufdatums (I,II,III,IV = Quartal).
1. Stelle ??? M  (Ursprüngl. Preis EVP in Mark, meist vor III/1989 produzierte Module)
2. Stelle ??? M  (Modulpreise EVP in Mark, nach Preissenkung ab III/89 - Ende I/90)
3. Stelle ??? DM (Preisbildung in DM, nach neuer Preisliste vom 05.07.1990)
Zum Vergleich eine digitale Preisliste vom VEB MPM vom 06.04.1990 (Animation)
Verpackung, allgemein Modulübersicht   Galerie   Gehäuse Seitenanfang
Die Module wurden nach Standard in dieser dargestellten Weise verpackt. Obenauf lag in der Regel die Garantieurkunde. Darin eingelegt die Informationen für den Anwender und das Werkstättenverzeichnis. Darunter das jeweilige Handbuch und darunter das Modul. Es wurde von einer Aussparung im Karton aufgenommen.
Gehäuse, allgemein             Modulübersicht   Galerie   Verpackung
Die Modulgehäuse sind alle nach dem gleichen Muster aufgebaut. Einzig die Oberschale konnte sich je nach Anwendungsfall unterscheiden. Hier sind z.B. kleine Fenster ausgespart und mit beweglichen Abdeckungen versehen. Sie dienen in diesem Fall zum löschen der EPROMs mit UV-Licht.
Die kleinen Hebel am Gehäuse links und rechts richten sich beim einschieben des Moduls in einen KC-Slot auf. Durch leichten Druck auf die Grifflächen, kann das Modul wieder aus der Kontaktbuchse des Slots gelöst werden.
Die kleinen Gleitbolzen zur Lagerung der Hebel wurden später einfach durch billigere Hülsen von Hohlnieten ersetzt  (Oben: Die Ursprünglichen, daneben markiert die Hülsen, sowie rechts in der Gehäuseschale).
Modulübersicht    allgemeine Modultabelle Modulübersicht      Verpackung          Galerie Seitenanfang    
* Hinweise 3. Modulbeschreibung:
  Zum navigieren in der Galerie, der Modulübersicht und in den
  Modulbeschreibungen gilt :

1. Galerie:
  ( Frontansicht )
 - Klick auf Frontansicht eines Moduls führt zur Modulbeschreibung.

2. Modulübersicht:
  ( Tabelle )
 - Klick auf Modulbezeichnung führt zur Modulbeschreibung.
- Klick auf Frontansicht in der Modulbeschreibung führt zurück zur
  Galerieansicht, ungefähre Bereich der Frontansicht des Moduls
- Klick auf anderes Modulbild führt zurück zur Modulübersicht , je nach
  Lage in der Liste, in die obere oder untere Hälfte der Modulübersicht
- Klick auf die Abbildung (Abb.) eines Handbuch, öffnet die Beschreibung
  zum Handbuch (PDF-Format).
- Klick auf, "zurück zur Modulübersicht" oder "Galerie" in den Kopf- oder
  Fußzeilen der Beschreibungen, führt jeweils zum Anfang der Übersichten